Hauptversammlung 2010

Todtmoos auch 2010 aktiv

Auf ein aktives (halbes) Jahr schaute Aktives Todtmoos bei seiner Hauptversammlung am Montag zurück – und will die kommenden Monate mit noch mehr Elan angehen und wieder ein abwechslungsreiches Programm anbieten. Und eine bedeutende Neuerung angehen: Aktives Todtmoos will weitgehend überall in der Gemeinde akzeptierte Geschenkgutscheine einführen.

"Wir wollen Geschenkgutscheine einführen, die bei allen Mitgliedern, egal ob Handel, Handwerker oder Dienstleister einlösbar sind", so Kassier Walter Schwinkendorf, der für das Projekt verantwortlich zeichnet. So soll’s funktionieren: Bei Sparkasse und Volksbank soll man die Gutscheine erwerben und dann weiter verschenken können. Der Beschenkte solle sie dann bei allen Mitgliedsfirmen einlösen können. "Solche Geschenkgutscheinsysteme haben sonst guten Zulauf", so Schwinkendorf, der bis Juni die Gutscheine auf den Markt bringen will. Dieser Geschenkgutschein solle keine Konkurrenz zu den Gutscheinen der einzelnen Geschäfte sein, aber helfen, Kaufkraft zu binden, wie Vorsitzender Wilhelm Hottinger betonte. Beifall erhielt das Vorhaben auch von Elisabeth Ströbel und Wilhelm Schmieder vom Bund der Selbstständigen, die gekommen waren, um die Mitglieder über die Vorteile ihrer Mitgliedschaft in ihrer Organisation zu informieren. Schmieder bestätigte dabei die Einschätzung Schwinkendorfs: "In anderen Gemeinden läuft so ein System seit Jahren sehr gut." Höhepunkt der erst kurzen Amtszeit des in der verspäteten Hauptversammlung im Oktober gewählten Vorstands war die "Dance Night XXL". "Die kam sehr gut an", so Schriftführerin Julia Malzacher in ihrem Bericht mit Blick auf die gut 650 Besucher, die im November den Weg zu der Veranstaltung von Aktives Todtmoos in Zusammenarbeit mit dem Skiclub gefunden hatten

Wie gewohnt fuhr daneben auch der Eisdisco-Bus wieder und auch der Weihnachtsmarkt fehlte im Terminkalender nicht. Auch im Verborgenen wurde gewerkelt, so wurde der Internetauftritt des Vereins aktualisiert,und Julia Malzacher vergaß auch nicht jene 500 Euro zu erwähnen, die Aktives Todtmoos für die Stellung der Weihnachtsbäume spendete.

Ausführlicher fiel der Blick der Schriftführerin auf das kommende Jahr aus – und hier ist Aktives Todtmoos derzeit dabei, die Osteraktion vorzubereiten. In diesem Jahr mit einem neuen Riesenosterei, das den bis zum 15. April zum "Osterpark" umfunktionierten, alten Kurpark zieren wird. Am 5. Mai wird dann wieder der erste Wochenmarkt stattfinden und auch die Fußwaschung zur Hornussen-Wallfahrt am 17. Mai wird es wieder geben. Nach den üblichen drei Donnerstagsaktionen soll das Jahr wieder furios enden: Mit einem, wenngleich verkürzten, "Happy-End" in Zusammenarbeit mit dem Skiclub und der Bergwacht soll das Jahr Ende Dezember mit viel Musik verabschiedet werden.

"Die Mannschaft hat sich wieder einiges vorgenommen", bestätigte auch Bürgermeister Herbert Kiefer in seinem Grußwort, in dem er den Mitgliedern "ein herzliches Dankeschön für die vielen Aktivitäten und die gute Arbeit" sagte. Als weiteren Arbeitsschwerpunkt kündigte Wilhelm Hottinger das Thema demografischer Wandel an: Unter Federführung von Hans-Dieter Folles will sich der Verein insbesondere mit den Auswirkungen für den ländlichen Raum beschäftigen. Eine kleine Überraschung hatte der Vorsitzende zudem noch in Petto: Nachdem die Fassade des alten Postamts als Stellfläche für die Riesenpostkarte weg gefallen ist, will der Verein nun versuchen, an der Hauptstraße beim Sparkassenplatz eine Stellwand zu errichten.

© Badische Zeitung




Händler blicken zuversichtlich in die Zukunft

In einer harmonisch verlaufenen Hauptversammlung zog der Gewerbe- und Aktionskreis „Aktives Todtmoos“ am Montagabend im Gasthaus Ratsstüble eine durchweg positive Bilanz der vergangenen Monate und blickte voraus auf die geplanten Aktionen im laufenden Jahr.

Schriftführerin Julia Malzacher rief in ihrem Jahresrückblick die zahlreichen Aktivitäten des Vereins in Erinnerung. Walter Schwinkendorf informierte die Mitglieder über die Einführung eines Geschenkgutschein-Systems, das in Kürze realisiert werden soll. Die Gutscheine sollen bei den örtlichen Bankinstituten erhältlich sein, und können bei allen Mitgliedsbetrieben von „Aktives Todtmoos“ eingelöst werden. Dieses System habe sich in vielen Gemeinden bestens bewährt, so Schwinkendorf: „Ziel dieser Gutscheine ist es, die Kaufkraft in Todtmoos zu bündeln“, ergänzte der Vorsitzende des Aktionskreises, Wilhelm Hottinger.

Etwas Sorge bereitet Hottinger hingegen die Stagnation der Mitgliederzahlen des Vereins: „Die anfänglich stürmische Entwicklung hat nachgelassen“, so der Vorsitzende. Dennoch zeigt sich Hottinger bestrebt, den Trend zu stoppen: „Auch wer nur seinen Beitrag entrichtet, zählt zu Aktives Todtmoos“. Die Erträge in der Vereinskasse sind, bedingt durch Ausgaben für die zahlreichen Aktionen, momentan rückläufig. „Unser Guthaben ist ziemlich geschmolzen“, stellte Wilhelm Hottinger fest, der für das abgelaufene Geschäftsjahr nochmals die Kassengeschäfte führte. Hans Dieter Folles machte in der Versammlung auf den prognostizierten Rückgang der Einwohnerzahlen im ländlichen Raum und speziell auch in Todtmoos aufmerksam. Folles stützte sich hierbei auf den Demographie-Spiegel des statistischen Landesamtes, der für Todtmoos seit dem Jahr 2005 einen Rückgang der Bevölkerung um 0,8 Prozent ausweist: „Die Entwicklung des ländlichen Raumes muss uns in Zukunft beschäftigen“, pflichtete Wilhelm Hottinger bei.

Informationen über die Arbeit und Aufgaben des „Bundes der Selbstständigen“ ( BDS ) gab es an dem Abend von Elisabeth Ströbel, Leiterin der Geschäftsstelle Südbaden des BDS. Wilhelm Schmider, Vorsitzender des Arbeitskreises Tourismus im BDS, sprach speziell die Sorgen und Nöte der Gastronomie an. Zum Abschluss wurden Aktionen der kommenden Monate vorgestellt, die in Kürze mit dem Osterpark beginnen.

© Südkurier