Mitgliederversammlung 2015

HV Aktives Todtmoos e.V. am 02.02.2015



Das neue Vorstandsteam von "Aktives Todtmoos" (von links): Irene Walter, Miriam Schmidt, Roland Matt, Wilhelm Hottinger, Walter Schwinkendorf, Vorsitzender Ludger Hofschröer, Christian Zumkeller, Volker Albiez, Enrico Beckmann, Alexander Matt und Volker Hupfer. Foto: andreas böhm


TODTMOOS. Mit einem attraktiven Jahresprogramm und einigen neuen Gesichtern im Vorstandsteam startet der Verband "Aktives Todtmoos" in die kommende Saison. Bei den Neuwahlen anlässlich der Hauptversammlung im "Hochkopfhaus Zum Auerhahn" wurde Ludger Hofschröer als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Für Kurt Kranz wird künftig Roland Matt die Tätigkeit des Zweiten Vorsitzenden übernehmen.

Irene Walter übernimmt anstelle von Julia Malzacher den Posten der Schriftführerin. Die Kassengeschäfte führt weiterhin Walter Schwinkendorf. Die verschiedenen Bereiche des Verbandes wurden wie folgt besetzt: Christin Zumkeller und Friedrich Maier (Handwerk), Helene Faschian und Miriam Schmidt (Handel), Volker Hupfer, Alexander Matt, Volker Albiez (Gastronomie), Enrico Beckmann (Dienstleistung/Gesundheit) sowie Wilhelm Hottinger (Privat und Vereine).

Julia Malzacher lies in ihrem Bericht das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Walter Schwinkendorf gab Auskunft über die Finanzen von Aktives Todtmoos. Um verschiedene Events zu finanzieren, musste auf die Rücklagen zurückgegriffen werden: "Diese Ausgaben waren so geplant; hier werden Mittel zur Attraktivitätssteigerung unseres Ortes eingesetzt", so der Kassierer.

Ludger Hofschröer gab in der gut besuchten Versammlung einen Ausblick auf die Aktivitäten für 2015. Unter anderem gibt es wieder einen bunten Osterpark mit Riesen-Osterei im Kurgarten; auch der Wochenmarkt auf dem Sparkassenplatz und der Hamburger Fischmarkt sowie ein Oldtimertag sind fester Bestandteil des Angebotes. Erstmals findet ein Nachtflohmarkt statt. Mit einer Gesundheitswoche wird ein wichtiges und interessantes Thema aufgegriffen.

Zwischen den Jahren dürfen Gäste und Einheimische wieder beim Happy End fröhlich feiern. Matthias Lebert, kaufmännischer Direktor des "Reha-Zentrums Klinik Wehrawald" in Todtmoos, trug den Anwesenden einige Anregungen und Wünsche vor, die zum Teil durch eine Patientenbefragung in den Fokus gerückt waren. In Todtmoos sei speziell im November wenig geboten; viele Betriebe hätten geschlossen, so ein Kritikpunkt.

Lebert bat darum, nicht die geschlossenen, sondern die offenen Betriebe zu benennen, um dem Gast ein "positives Willkommenssignal" zu vermitteln. Lebert regte weiter an, den Klinikgästen beim Einkauf in den Todtmooser Geschäften einen Teil der Taxi- oder Buskosten zu erstatten. Dies könne gestaffelt nach Höhe der Einkaufssumme geschehen. So würden für die Patienten ein Anreiz geschaffen, ihr Geld im Ort auszugeben.

Die verschiedenen Vorschläge sollen nun geprüft werden. Bürgermeisterin Janette Fuchs bedankte sich für die geleistete Arbeit und "den Mut, außergewöhnliche Wege zu gehen".

Badische Zeitung vom 05.02.15



Todtmoos Verband Aktives Todtmoos legt Programm für 2015 vor

Nachtflohmarkt als neue Attraktion. Roland Matt neuer stellvertretender Vorsitzender. Irene Walter wird Schriftführerin

Mit neuem Jahresprogramm und einigen neuen Gesichtern im Vorstand startet der Verband Aktives Todtmoos in die kommende Saison. Bei den Neuwahlen in der Hauptversammlung im Hochkopfhaus Zum Auerhahn wurde Ludger Hofschröer als Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Für Kurt Kranz wird künftig Roland Matt die Tätigkeit des stellvertretenden Vorsitzenden übernehmen. Irene Walter übernimmt anstelle von Julia Malzacher den Posten der Schriftführerin. Die verschiedenen Bereiche des Verbandes wurden wie folgt besetzt: Christian Zumkeller und Friedrich Maier (Handwerk), Helene Faschian und Miriam Schmidt (Handel), Volker Hupfer, Alexander Matt, Volker Albiez (Gastronomie), Enrico Beckmann (Dienstleistung/Gesundheit) sowie Wilhelm Hottinger (Privat und Vereine).

Julia Malzacher ließ in ihrem Bericht das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Walter Schwinkendorf gab Auskunft über die Finanzen von Aktives Todtmoos. Um verschiedene Events zu finanzieren, musste auf die Rücklagen zurückgegriffen werden: "Diese Ausgaben waren so geplant; hier werden Mittel zur Attraktivitätssteigerung unseres Ortes eingesetzt", so der Kassierer.

Ludger Hofschröer gab in der gut besuchten Versammlung einen Ausblick auf die Aktivitäten für 2015. Unter anderem gibt es wieder einen bunten Osterpark mit Riesen-Osterei im Kurgarten. Auch der Wochenmarkt auf dem Sparkassenplatz und der Hamburger Fischmarkt sowie ein Oldtimertag sind fester Bestandteil des Angebotes. Erstmals findet ein Nachtflohmarkt statt. Mit einer Gesundheitswoche wird ein wichtiges und interessantes Thema aufgegriffen. Zwischen den Jahren dürfen Gäste und Einheimische wieder beim Happy End fröhlich feiern. Matthias Lebert, kaufmännischer Direktor des Reha-Zentrums Klinik Wehrawald in Todtmoos, trug den Anwesenden einige Anregungen und Wünsche vor, die zum Teil durch eine Patientenbefragung in den Fokus gerückt waren. In Todtmoos sei speziell im November wenig geboten. Viele Betriebe hätten geschlossen, so ein Kritikpunkt. Lebert bat darum, nicht die geschlossenen sondern die offenen Betriebe zu benennen, um dem Gast ein "positives Willkommenssignal" zu vermitteln.

Lebert regte weiter an, den Klinikgästen beim Einkauf in den Todtmooser Geschäften einen Teil der Taxi- oder Buskosten zu erstatten. Dies könne gestaffelt nach Höhe der Einkaufssumme geschehen. So würde für die Patienten ein Anreiz geschaffen, ihr Geld im Ort auszugeben. Die verschiedenen Vorschläge sollen nun geprüft werden. Bürgermeisterin Janette Fuchs bedankte sich für die geleistete Arbeit und "den Mut, außergewöhnliche Wege zu gehen".

Aktives Todtmoos ist in sieben Bereiche unterteilt. Insgesamt zählt der Verein 154 Mitglieder und ist der Nachfolger des früheren Gewerbevereins. Aktives Todtmoos hat sich zum Ziel gesetzt, an der positiven Entwicklung der Gemeinde mitzuarbeiten, Todtmoos attraktiver für Besucher, Firmen und Einheimische zu machen.

Südkurier vom 07.02.2015